Freitag, 26. September 2014

Paperblog - der Schreck meines Abends

Heute bekam ich per Mail eine freundliche Einladung von einer Julia von Paperblog:





Hallo Howie,

ich habe Ihr Blog "Howie testet" entdeckt und möchte Sie daher gerne dazu einladen, sich unser Projekt Paperblog anzusehen. Paperblog ist eine neue partizipative Internetseite für Blogger, die seit über vier Jahren online ist.
Wir möchten mit unserem Projekt zum einen ein alternatives Medium aufbauen, in dem auch Erfahrungen, Meinungen und Ereignisse ihren Weg in die Öffentlichkeit finden, die in den klassischen, großen Medien eher wenig Gehör finden.

Zum anderen bieten wir den Bloggern die Möglichkeit, zusätzlich zu ihrem eigenen Blog, weitere Leser für ihre Beiträge zu interessieren. Um dies zu erreichen, sortieren wir die Beiträge der Blogger nach thematischen Ressorts.
Ich könnte mir gut vorstellen, dass Sie an unserem Projekt teilnehmen und würde mich freuen, wenn Sie unsere Seite http://de.paperblog.com besuchen, um sich ein erstes Bild davon zu machen.
Schauen Sie sich die Seite in aller Ruhe an und wenn Ihnen unser Angebot gefällt, dann schreiben Sie Ihr Blog bei Paperblog ein..

"Howie testet" entspricht genau unseren Qualitätskriterien für interessante und gut geschriebene Artikel und ich bin überzeugt, dass Ihre Beiträge für die Leser des Ressorts "Konsum" und "Infotech" eine Bereicherung darstellen. Wenn Sie sich dazu entschließen, bei unserem Projekt mitzumachen, werden Ihre Artikel selbstverständlich immer mit einem Link auf Ihr Blog verweisen.
Besonders gute Artikel werden von unserem Team für die Startseite von Paperblog ausgesucht.

Wir werden Sie noch einmal zur Erinnerung rekontaktieren, danach werden Sie keine weiteren Emails von uns erhalten.
In der Hoffnung, dass Ihnen unser Projekt gefällt, stehe ich Ihnen weiterhin bei allen Fragen oder Anmerkungen sowie Verbesserungsvorschlägen zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen,

--
 
Die Seite wirkte auf mich etwas überladen, aber nicht unbedingt schlecht. Mein Blog ist nun auch nicht unbedingt so designlastig, dass ich mit der veränderten Aufbereitung der Texte ein Problem gehabt hätte. A bisserl Marketing schadet nie, dachte ich mir, und trug mich ein. Dass die schönen Worte dem Ego schmeichelten, möchte ich dabei auch nicht leugnen.

Nicht nur, dass das irgendwie nicht so klappte - meine Texte waren online, aber mein Benutzer existierte nicht. Als ich einen Blick auf meine Blog-Einträge warf, bekam ich einen Heidenschreck: Lieblos dahingerotzt, jegliche Formatierung war verloren - hier ein Beispiel:



Die absolute Krönung jedoch: Die Amazon-Links unter dem Produktbild und der Produktbezeichnung waren entfernt worden. Nein, das ist nicht nur ärgerlich - das ist regelrecht gefährlich, weshalb ich umgehend um die Löschung des Eintrags gebeten habe: Ich bin zwar berechtigt, Amazon-Bilder zu verlinken - aber ich darf nicht ungefragt Bilder auf meinen Blog stellen. Und auch wenn ich es, zumindest technisch gesehen, nicht getan habe - irgendwie gerate ich damit zwischen die Fronten.

Zusätzlich habe ich daher auch dem entsprechenden Passus der AGB widersprochen, nach dem ich Paperblog von Rechten Dritter freistelle - unter Verweis auf die einseitige Verletzung der AGB durch Paperblog: Schließlich ist das Ersetzen eines Links auf ein Amazon-Bild keine Abänderung der Form, sondern eine massive Veränderung des Inhaltes.

Wenn man übrigens auf den Namen klickt, kommt man zunächst zum Userprofil, und erst von dort zum Blog des Users.

Das war mein Schreck am Freitagabend. Auf Handlungsempfehlungen verzichte ich; es soll sich jeder sein eigenes Bild machen...

- Howie

Kommentare:

  1. Ohje sowas hab ich mir schon gedacht..
    Würde es an deiner Stelle auch lieber aus der Sidebar nehmen.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Howie,
    da bin ich schon, so einfach ist das. Und möchtest Du mir denn auch folgen? :-)
    Was ist denn das mit diesem Paperblog für eine Sache? Die können doch nicht einfach etwas aus dem Blog verändern. Entferne das besser aus der Sidebar.
    LG Elke

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,

    ich bin da auch reingeraten, wie kommt man da wieder raus? Den Blog kann man da ja nicht löschen?!
    Ich habe den Button bereits aus der Sidebar genommen, aber die erhalten immernoch meine Artikel.
    Bitte um Hilfe

    Glg Nati
    Natalie.Demmer@gmx.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Natalie,

      ich hatte das damals per Mail gemacht. Die Kündigungsfrist beträgt einen Monat; ich hatte aber seinerzeit mit Blick auf die rechtliche Situation fristlos gekündigt.

      LG Howie

      Löschen
  4. Schade, das Projekt klingt toll, allerdings ist es wirklich grottig umgesetzt und man muss sich fragen, was das Ziel der Sache denn tatsächlich ist?

    AntwortenLöschen