Sonntag, 28. September 2014

Beem Spin Master akkubetriebener Fussbodenreiniger




Praktisch für zwischendurch

*****
 
Der Wischmopp wird mit drei Tüchern für Nass-, Feucht und Trockenreinigung geliefert. Außerdem ein Teleskopstiel, der ruhig etwas länger sein könnte. Die Akkus sind bereits eingelegt, müssen aber vor Gebrauch noch angeschlossen werden. Und dann kann's losgehen.



Der Wischmopp wird mit einer geeigneten Flüssigkeit, in der Regel heißes Wasser mit Putzmittel, befeuchtet, der Wischmopp eingeschaltet, und dann wischt er - vorausgesetzt, der Stiel steht nicht gerade. Im Betrieb lässt er sich leicht halten und führen, wobei eine Putzrichtung von rechts nach links wegen der Drehrichtung deutlich leichter ist. Leichte Verschmutzung geht auch leicht weg, schwerere Verschmutzungen - falsch geraten! - stellen ein Problem dar. Zwar rotiert der Mopp fröhlich darüber, kann aber den nötigen Druck nicht aufbringen. Loser Schmutz wird durch die Rotationsbewegung eher verteilt als aufgenommen. An den Wänden kann der Mopp problemlos eingesetzt werden, nur in die Ecken kommt er durch seine runde Bauweise nicht.

Die Wischtücher sind bei 30° waschbar - das ist entschieden zu wenig für eine hygienische Reinigung. Man kann sie auch nachkaufen, aber anscheinend nur im 3er-Pack - etws doof, wenn man z.B. das gelbe Tuch nie nutzt.

Aus meiner Sicht ist dies eher ein Gimmick für technikverliebte Männer. Um mal schnell durch die Wohnung zu feudeln, sicher gut geeignet; für eine gründlichere Reinigung muss man aber doch zu den bewährten Mitteln greifen.

Apropos schnell, hier ein Tipp für Junggesellen (m.E. die Hauptzielgruppe): Bei geringer Verschmutzung kannn auch das Tuch am Gerät lassen, ein wenig Bodenreiniger und Wasser direkt auf den Boden geben und dann putzen. Aber nicht vergessen, ab und zu doch mal das Tuch abzunehmen und zu waschen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen