Sonntag, 5. Oktober 2014

Lichtwürfel





OK, ich wusste, dass der Lichtwürfel 80 cm Seitenlänge hat. Hatte dabei aber wohl verdrängt, wie groß das Ganze dann im Kubik ist: Man könnte darin noch schulpflichtige Kinder unterbringen - also besser gut verstauen, sonst endet der Würfel als Spielzeug.


Der Lichtwürfel kommt in einer Tasche mit ca. 40 cm Durchmesser. Aufmachen, rausholen, vorsichtig auseinanderziehen - wups, der Würfel springt einem förmlich entgegen. Fünf Seiten geschlossen, eine ganz offen, kann mit einem weißen Tuch mit Kameraschlitz mittels Klettverschluss verschlossen werden. Dazu vier Tücher (80x160) in verschieden Farben (weiß, rot, blau, schwarz) für den Hintergrund. Diese werden, ebenfalls mit Klettverschluss, im Würfel befestigt. Man sieht allerdings die Falten; wenn das nicht sein soll oder darf, muss man sich wohl doch mit Pappe behelfen.

Nachdem man erfolgreich sein neues Equipment getestet hat, wartet die nächste Herausforderung: Das Zusammenlegen. Der Verkäufer hat mir freundlicherweise eine bebilderte Anleitung zur Verfügung gestellt, half mir aber auch nicht so recht. Aber: bei YouTube nach "Lichtwürfel zusammenlegen" suchen. Die Version mit dem 150er-Würfel hat zwar eine schwache Qualität, aber danach habe ich den Würfel kleingekriegt. Im Sinne des Wortes. Ich habe mir das Video sicherheitshalber aufs Handy gezogen.


Unten ein recht gutes Video, wie ich finde, zum Auf- und Abbau des Lichtzeltes:


Fazit: Kann ich empfehlen.


Das Lichtzelt gibt es auch in anderen Größen, z.B.:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen