Freitag, 17. Oktober 2014

Avery Zweckform L6009-20 Typenschild-Etiketten, silber





Der Test dieser Typenschild-Etiketten bereitete mir mächtig Probleme. Weder der Online-Designer (da die Vorlage falsch war und sich der Druck damit in jeder Zeile etwas mehr verschob) noch Word (hier produzierte die auf Amazon verfügbare Vorlage nur Datenmüll auf dem Drucker) konnte ich verwenden.


Ich konnte mir dann damit behelfen, dass ich die Etiketten aus der Word-Vorlage per Copy-and-Paste in ein neues Dokument kopierte.

Die Etiketten sind sehr dünn und sehen gut aus. Die Klebekraft lässt nicht zu wünschen übrig. Wer sich einen Diebstahlschutz davon verspricht, den muss ich allerdings enttäuschen: Die Etiketten lassen sich auch gut wieder lösen. Das Ablösen von der Trägerfolie geht weniger einfach.

Das Produkt gibt es übrigens auch im Amazon Spar-Abo, da kann man noch ein paar Prozent sparen.

Aufgrund der Software zwei Sterne Abzug. Ich empfehle vor Verwendung des ersten Etikettenbogens einen Druck auf Normalpapier, um das Ergebnis zu kontrollieren.


Update 30.10.14:

Bei diesen Typenschildern war mir bereits beim Test eine etwas gröbere Etikettentrennung aufgefallen, die ich damals jedoch nicht weiter beachtet hatte. Allerdings hat dies einen ziemlich bösen Haken, der zu einer massiven Abwertung führt: Dies kann wohl zu Schäden an der Bildtrommel führen.

Bereits vor einiger Zeit hatte mich der Kyocera auf dieses Problem hingewiesen. Damals hatte ich einen schwarzen Punkt, der sich in der Seitenmitte immer wiederholt. Nach dem Test dieser Etiketten habe ich nun mehrere solcher Punkte, so dass ich hier einen Zusammenhang vermute. Die Alternative, einen Tintenstrahldrucker zu verwenden, scheidet bei Folienetiketten leider aus.

Ich hatte Avery Zweckform um Stellungnahme gebeten, habe jedoch leider bislang keine Antwort erhalten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen