Sonntag, 1. März 2015

Der 7. Zwerg, Würfelspiel




Nach Regeländerung ganz okay

*****

Gespielt wird Der 7. Zwerg mit sieben verschiedenfarbigen Würfeln, einem Spielfeld sowie (nicht enthaltenem) Schreibmaterial zum Aufschreiben der Ergebnisse.


Das Spielprinzip ist einfach: Alle sieben Würfel sollen in auf- oder absteigender Reihenfolge ausgelegt werden. Wenn dann auch noch die Farbe stimmt, gibt es Sonderpunkte. Die Mitspieler können nach dem dritten Wurf wetten, ob der aktuelle Spieler das Ziel schafft, alle sieben Würfel unterzubringen.

Da es neben den sieben Zwergenfeldern für die Ablage der Würfel auch noch zwei Zusatzfelder gibt, ist die Chance, dass ein Spieler nicht alle Würfel auslegen kann, ziemlich gering – außer, man hat es mit völlig abgebrühten Zockern zu tun. Daher sind das Wetten und damit das Spiel ziemlich langweilig.

Eine kleine Regeländerung erhöht den Spielspaß aber schon gewaltig: Die Mitspieler wetten nicht mehr darauf, ob der Spieler alle Würfel in der Würfelleiste (also den neun Feldern) ablegen kann, sondern in den Zwergenfeldern (also sieben Felder). Damit bringt eine Wette auf das Gelingen nicht mehr sichere drei Punkte.


Weiterführende Links:

Vine Testprodukt

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen