Dienstag, 23. Juni 2015

F-Secure Internet Security 2015




Schlanke Lösung

*****

Die F-Secure Internet Security wird geliefert als kleines Papppaket, bestehend aus einer CD sowie zwei Keys.


Mangels CD-Laufwerk habe ich die Software aus dem Netz gezogen. Die Installation erfolgte ohne Probleme. Zur Aktivierung reicht die Eingabe des Keys, persönliche Daten werden nicht abgefragt.

Die Software ist intuitiv bedienbar und zieht im Betrieb keine großen Ressourcen. Ziemlich störend finde ich es allerdings, dass die Oberfläche wiederholt träge reagierte.

Alles in allem aber eine schlanke Lösung. Allerdings zu schlank, denn verschiedene Funktionen fand ich gar nicht erst. So zum Beispiel die Kindersicherung, die auch im (Online-)Handbuch keine Erwähnung findet. Überhaupt fand ich mich im Handbuch nicht zurecht, ich frage mich schon, ob es überhaupt die gleiche Software ist.

Interessanter ist schon Freedome: Diese Software schützt (scheinbar recht zuverlässig) vor den alltäglichen Schnüffelattacken. So gut, das meine ersten Tests des Versteckspiels ins Leere liefen. Erst die Kontrolle per whatismyipaddress brachte dann die "Wahrheit" ans Licht, nämlich dass ich gerade in Tokyo saß und testete. Hätte mir der Sinn nicht nach Sake gestanden, hätte ich allerdings auch eine andere Stadt aus einer List mit 17 über den Erdball verteilten Orten wählen können. Freedome funktioniert übrigens auch ohne F-Secure-Konto.

Zu beachten ist, dass die Laufzeiten bei F-Secure vom Zeitpunkt der ersten Installation zählen - also: installiert man die Software sieben Monate nach der Erstinstallation auf einem weiteren Gerät, z.B. seinem neuen Smartphone, läuft sie dort nur fünf Monate.

Drei Sterne für F-Secure SAFE Internet Security, vier Sterne für F-Secure Freedome.


Weiterführende Links:




-
Vine Produkttest

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen