Mittwoch, 26. August 2015

DeLonghi ETAM 36.365.Kaffee-Vollautomat PrimaDonna XS





Diese DeLonghi besticht durch ihre kompakte Bauform und wird sicher bei Besitzern kleinerer Küchen ihre Liebhaber finden.


Die Bedienung der Maschine erfolgt intuitiv. Wassertank (hinten) füllen, Kaffeebohnen (oben) einfüllen, ggf. Milch in den Milchbehälter geben. Die ersten fünf Tassen dürfen entsorgt werden, aber dann geht der Spass los. Caffelatte, Cappuccino, Latte Macchiato und geschäumte Milch sowie Espresso (ein oder zwei Tassen) werden per Knopfdruck bezogen. Auch das Aroma sowie die Tassengröße für den Kaffee erfolgen per Knopfdruck.

Die diversen Kaffeespezialitäten sind durchweg lecker. Über einen Drehschalter am Milchschaumbehälter kann man den Milchschaum im Rahmen des jeweiligen Programms dosieren. Die jeweiligen Milch- und Kaffeeabgabemengen können hingegen pro Programm eingestellt werden.

Der Wasserhärtegrad lässt sich programmieren, so dass die Maschine den richtigen Zeitpunkt für eine Entkalkung ermitteln kann. Ansonsten erfolgt der erste Hinweis sehr früh. In den Wasserbehälter lässt sich auch optional ein Wasserfilter (Haltbarkeit: 2 Monate) einbauen; ein Exemplar liegt bei. Grundsätzlich empfehle ich gefiltertes Wasser, ob intern oder über einen handelsüblichen Wasserfilter, weil der Kaffee dann einfach besser schmeckt.

Die Reinigung der Maschine ist sehr einfach gehalten. Die Milchschaumdüse wird nach jedem Bezug gereinigt, dazu erfolgt eine Aufforderung im Display. Diese kann man befolgen, muss es aber nicht - wenn man zum Beispiel mehrere Milchgetränke nacheinander ziehen möchte. Ansonsten das Übliche: den Kaffeesatzbehälter auf Aufforderung leeren, ab und zu die Kaffee-Ausgabedüsen abwischen, den Auffangbehälter leeren, monatlich die Brühgruppe - das war's im Wwesentlichen. Und bei Milchbezug, ganz wichtig, immer den Milchbehälter gut sauber halten! Ich fülle ihn jeden Abend nach dem Spülen mit heißem Wasser und ziehe ein Glas "Milch".

Die Maschine verfügt auch über einen Tassenwärmer; dieser kann bei Bedarf eingeschaltet werden.

Als etwas nervig empfinde ich das relativ frühe Abschalten der Maschine, was der Preis sein dürfte für die gute Energieeffizienz. Wer das Gerät unter einen Hängeschrank stellen möchte, sollte auf alle Fälle berücksichtigen, dass die Kaffeebohnen von oben nachgefüllt werden müssen und dass der Wasserbehälter am hinteren Ende der Maschine angebracht ist. Den Wasserbehälter kann man wahlweise von oben (Aufklappen) befüllen oder zum Befüllen abnehmen.

Kann ich empfehlen.


Weiterführende Links:


-
Vine Produkttest

1 Kommentar:

  1. Huhu :))

    Habe gerade den 2ten Willkommenspost in meinem Blog veröffentlicht und vielleicht möchtest du ja mal vorbeischauen und mir eventuell sogar dein Feedback geben, würde mich auf jeden fall sehr freuen :))

    Liebste Grüße 😊
    Yannick thestylecommand.wordpress.com

    AntwortenLöschen