Montag, 3. August 2015

Ice Ball Maker By Bar Brat





Der Bar Brat Ice Ball Maker besteht aus zwei Silikonformen: dem Ober- und dem Unterteil. Eine Anleitung findet sich auf der Rückseite der Verpackung, allerdings auf Englisch.


Mit etwas Übung bekommt man damit tatsächlich schöne runde "Eiswürfel" hin: Die untere Form wird zu etwa 3/4 mit Wasser gefüllt; bei zuwenig Wasser bekommt die Kugel Ecken. Dann kommt der Deckel drauf, dabei sollte man damit rechnen, dass Wasser seitlich herausgedrückt wird. Stellen Sie das ganze in den Eisschrank Ihres Vertrauens, und nach wenigen Stunden sind Sie stolzer (und vermutlich nur vorübergehender) Eigner von vier Eiskugeln. Diese lassen sich leicht entnehmen; wenn sich die Form nicht öffnen lässt, einfach an den Ecken packen und ein bisschen gegenläufig verdrehen.

Mit ein wenig Glück bilden sich beim Gefriervorgang schöne Strukturen im Eis, welche die Eiskugeln zu einem Hingucker machen. Die Produktbeschreibung verspricht durch die größeren Kugeln bessere Kühlung, ohne den Drink zu verdünnen ("Larger ice balls keep your drink colder without diluting it"). Da ich hier nur schwer einen belastbaren Vergleichstest machen konnte, versuche ich mich an einer physikalischen Erklärung (bitte gerne korrigieren!): Da die Kugel bei gegebenem Volumen die kleinste Oberfläche hat, dürfte der Verdünnungseffekt in der Tat geringer sein als bei Eiswürfeln. Allerdings beruht der Kühleffekt auf dem Schmelzen des Eises, bei dem dieses der Umgebung (hier also dem mehr oder weniger alkoholischen Erfrischungsgetränk) Energie und damit Wärme entzieht. Also müsste bei stärkerer Kühlung auch mehr Eis schmelzen, was wiederum den Drink stärker verdünnen würde.

Die Form hatte bei Erhalt keinen nennenswerten Eigengeruch. Vor dem Gebrauch sollte die Form gespült werden; der Ice Ball Maker besteht aus Silikon und ist damit spülmaschinenfest. Auch ist er im Gegensatz zu Plastikformen bruchsicher.

In der Hoffnung, dass diese Rezension niemals in die Hände meiner Mathe- und Physiklehrer fallen wird, meine Empfehlung für diese pfiffige Idee - hier lasse ich der Optik den Vortritt vor der Wissenschaft.


Weiterführende Links:


-
Kostenloses Testprodukt

    Keine Kommentare:

    Kommentar veröffentlichen