Montag, 3. August 2015

Tec.Bean® Dekanter





Der Tec.Bean Dekanter, bestehend aus drei Teilen plus Sieb und Standfuß, kommt in einer ansprechenden Pappverpackung. Ebenfalls enthalten ist ein Aufbewahrungsbeutel aus samtartigem Material.


Nun gut, ich sollte vorab erwähnen, dass ich nicht der Weinkenner an sich bin. Ich erkenne Wein, wenn ich ihn sehe, und bin auch in der Lage, im Rahmen meiner bescheidenen Möglichkeiten Qualitätsunterschiede zu erkennen. Die Mühe, einen Wein vor dem Genuss zu dekantieren, habe ich mir bislang nie gemacht.

Die Anwendung ist leider nicht erklärt, ist aber intuitiv erlernbar: Das Sieb wird oben in den montierten Dekanter eingelegt und der Wein vorsichtig eingeschenkt. Sinnvollerweise sollte ein Glas auf der anderen Seite des Dekanters stehen, wo der Wein wieder herauskommt.

Der Dekanter erfüllt zwei Funktionen: Einerseits wird mit dem Sieb der Bodensatz, das Depot aufgefangen, zumindest zu einem großen Teil. Zum anderen wird der Wein belüftet, was der Verbesserung des Aromas dient. Wenn man sich den Wein anschaut, wie er durch den Dekanter fließt, sieht man das Prinzip der Belüftung: Der Wein geht durch ein kleines Loch in einen größer werdenden Ausguss und wird dabei verwirbelt. Zwischen den Dekantiervorgängen kann man den Dekanter im Plastikständer lagern.

Um das Ergebnis subjektiv zu objektivieren, musste ich zu einem erschwerten Testaufbau greifen und stereo trinken: Ein Glas hatte ich direkt aus der Flasche entnommen, das andere durch den Dekanter. Zu meinem Erstaunen war das Aroma des dekantierten Weins in der Tat voller und runder.

Die Reinigung erfolgt am einfachsten zeitnah unter fließendem Wasser. Die Glasteile sind vermutlich spülmaschinenfest; allein aus optischen Gründen würde ich darauf verzichten.

-
Kostenloses Testprodukt

    Keine Kommentare:

    Kommentar veröffentlichen