Freitag, 25. September 2015

tesa Tischabroller Modell "Compact"





Das erste, was bei diesem ziemlich großen, um nicht zu sagen: klobigen, Tesa-Roller auffällt, ist die Schutzfolie auf der Unterseite, darunter eine klebrige Fläche. Die Frage drängt sich auf: Kann man das Ding denn auch mal umstellen?


Tatsächlich klebt der Roller ziemlich fest auf glatter Oberfläche. Aber er lässt sich mit ein wenig Krafteinsatz rückstandslos entfernen. Eventuelle Verschmutzungen kann man abwaschen, um die volle Klebekraft wiederherzustellen. Unmittelbar einleuchtend: Auf Tischdecken und unaufgeräumten Schreibtischen ist kein Platz für diesen Roller.

Von der Bauweise her wirkt der Abroller ziemlich billig, und er ist auch recht leicht. Das Klebeband lässt sich aber problemlos einhändig abziehen.

Die Einsatzmöglichkeiten für diesen Abroller sind aus meiner Sicht ziemlich eingeschränkt: Wenn man das Gerät fest auf einer Stelle verankern kann, ist es sicher gut. Wer aber gerne mal hin- und herräumt, hat da schon ein Problem. Auch für die jährlichen Geschenkorgien ist das Teil weniger geeignet, denn wer packt seine Gaben schon am gut aufgeräumten Schreibtisch?

Warum das Modell "Compact" allerdings deutlich weniger kompakt ist als beispielsweise sein Schwesterprodukt "Smart", kann vermutlich nur ein Marketingstratege nachvollziehen.


-
Vine Produkttest

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen