Freitag, 1. Januar 2016

Xoro HRK 9200 CI+ Digitaler Kabel-Receiver





Der Receiver wird mit einer unangenehm scharfkantigen Fernbedienung samt der beiden benötigten AAA Batterien. Außerdem liegt ein Loop-Kabel bei; dieses wird bei Verwendung des Gerätes mit beiden Tunern benötigt. Die Bedienungsanleitung ist verständlich, aber nicht immer ganz zutreffend.


Die Erstinstallation erfolgte intuitiv und unproblematisch. Allerdings zeigten sich danach einige Probleme, insbesondere in Zusammenhang mit verschlüsselten Sendern, die nach einem Update der Firmware zum größten Teil beseitigt waren.

Neben seiner ureigensten Funktion (die ich eigentlich nicht nötig hätte), nämlich Programme über Kabel zu empfangen und ggf. mithilfe einer Smartcard (Ci+ Modul wird benöitigt, z.B. CI+ Modul Kabel Deutschland für G09 & G03 NDS SmartCards) zu dekodieren, bietet er noch ein paar Zusatzfunktionen:
  • Aufnahme: Wenn man eine externe Festplatte oder ein anderes kompatibles USB-Gerät anschließt, kann man Aufnahmen programmieren und darauf abspeichern. Unterstützt werden FAT32 und NTFS. Der Hersteller empfiehlt zwar FAT32; hierbei sollte man allerdings die Beschränkung der maximalen Dateigröße auf 4 GB berücksichtigen. Ich arbeite mit einer SD-Karte mit FAT32 sowie einer Festplatte mit NTFS. Bis zu 32 Aufnahmen kann man programmieren; die Programmierung kann manuell erfolgen oder über EPG, die elektronische Programmzeitschrift. Es können maximal zwei Aufnahmen gleichzeitig laufen, i.d.R. kann aber nur ein verschlüsseltes Programm aufgenommen werden.
  • Timeshift: Das zeitversetzte Fernsehen lässt sich so einstellen, dass es automatisch startet. Praktisch - so vergisst man es beim Einschalten des Receivers nicht.
  • Favoriten: Die (in der Regel zahlreichen) Programme lassen sich in bis zu 32 Favoriten organisieren.

Allerdings hat das Gerät auch seine Mucken, die mich zum Abzug von zwei Sternen bewegen:
  • Läuft eine Aufnahme, ist das Gerät nur eingeschränkt nutzbar. Zwar kann man weiter fernsehen, jedoch hat man die Favoriten nicht mehr zur Verfügung. Weitere Aufnahmen lassen sich während der Aufnahme nicht programmieren. Auch EPG funktioniert während einer laufenden Aufnahme nicht.
  • Die aufgenommenen Sendungen erscheinen alle in einer Liste, Organisations- oder Suchmöglichkeiten gibt es keine.
  • Die Wiedergabe kann auch während einer laufenden Aufnahme erfolgen. Nur springt das Gerät bei Ein- bzw. Ausschalten des Timers zurück ins laufende Programm, und es merkt sich auch nicht, wo es die Wiedergabe unterbrochen hat. Also muss man sich den Titel wieder aus der Liste suchen und zur passenden Stelle vorspulen.
  • Das EPG hängt ab und zu, oft wird die Information erst geladen, wenn man zu dem entsprechenden Sender geht.

Alles in allem ist das Gerät preislich attraktiv; die oben beschriebenen Mängel lassen die Nutzung der Aufnahmefunktionen aber oft als ziemlich sperrig erscheinen. Daher versuche ich, Aufnahmen in die Nachtstunden oder die Arbeitszeit zu legen.

Hinweis: Bei den RTL-Kanälen mit HD haben die Aufnahmen ein Ablaufdatum, daher ist die Aufnahme in HD dort wenig sinnvoll. Wenn man auf die "normalen" Kanäle dieser Sender geht, kann man jedoch Aufnahmen ohne Ablaufdatum machen, wenn auch nicht in HD.


Weiterführende Links:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen