Sonntag, 12. Juni 2016

Russell Hobbs 20365-56 Aura Entsafter





Der Russell Hobbs 20365-56 Aura Entsafter kommt mit einem 700ml Auffangbehälter aus dunklem Plastik mit Messskala und Deckel, dazu eine mehrsprachige Bedienungsanleitung.


Der Zusammenbau ist in der Anleitung beschrieben, aber eigentlich auch selbsterklärend. So kann man recht schnell mit der Entsaftung beginnen, sofern man eine Steckdose in der Nähe findet: Das Kabel ist relativ kurz.

Im Betrieb fällt zunächst der große Einfüllschacht auf; auch große Zitronen (ungeschält) und kleine Äpfel konnte ich unzerkleinert einwerfen. Die Leistung, zwei Stufen kann man wählen, reicht nicht nur für weiches Obst, sondern auch für problematischeres Gut wie Ingwer.

Allerdings muss man aufpassen: Dass es, wenn man im laufenden Betrieb nachfüllt, schonmal zu Rückschlägen kommen kann, liegt auf der Hand. Allerdings kam mir bei dieser Maschine auch mehrfach der Stopfen entgegen, man muss also schon seine Hand darauf halten. Und dann stellte ich fest, dass durch irgendwelche Fugen doch noch (wenn auch wenige) Tresterfetzen durch die Küche flogen.

Zur Reinigung: Nach zwei Entsaftungsvorgängen (Erdbeer/Zitrone und Apfel/Zitrone/Ingwer) hatte sich der Trester zu geschätzt zwei Dritteln im Tresterbehälter niedergeschlagen, der Rest klebte an der Abdeckhaube. Alle abnehmbaren Teile sind spülmaschinenfest, allerdings empfiehlt es sich, diese vorher vom Trester grob zu befreien.

Von der Leistung her ist der Entsafter für mich in Ordnung; den Umgang mit dem Trester finde ich aber noch verbesserungsbedürftig.


Weiterführende Links:


-
Vine Produkttest

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen